SPENDENFORMULAR

Füllen Sie das Spendenformular aus und Sie landen im Lostopf für die drei Preise.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

VERÖFFENTLICHUNG (optional) (4/5)

Close

Einzelschicksale

Kinder und Jugendliche, die wir direkt finanziell unterstützt haben, um ihre Situation und ihr Leben zu verbessern.

Kennen Sie ein Kind, das Hilfe braucht?

spendenanfrage@ulmskleinespatzen.de

Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail

WIR SCHAUEN HIN!

Ulms kleine Spatzen e.V. hilft Kindern in Ulm und um Ulm, die sich in einer Notlage befinden oder in 

Armut aufwachsen müssen. Oft fehlt es an den kleinen Dingen, wie Geld für Sportbekleidung oder 

den Musikunterricht. Manchmal ist es aber auch eine besondere medizinische Therapie, die von den 

Krankenkassen nicht bezahlt wird.

Cheerleadingschuhe, Winterkleidung und und und…

Gebrauchte Cheerleadingschuhe spendeten wir für ein Mädchen, das bei seiner Oma lebt, da die Mutter verstorben ist. Das Mädchen ist mit großer Leidenschaft bei den Cheerleadern. Wir wünschen weiterhin viel Spass bei den Cheerleadern. Außerdem durften wir Winterkleidung für eine alleinerziehende Mutter spenden, die sich von ihrem gewalttätigen Ehemann getrennt hat. Wir freuen uns sehr auch die Bezahlung eines Kindermädchen für eine Familie mit Drillingen übernehmen zu können, die aufgrund ihrer sehr frühen Geburt intensive Betreuung benötigen, damit sie an Gewicht zunehmen.

Reittherapie für Thea

Thea hat Zerebralparese. Dies ist eine Bewegungsstörung, deren Ursache in einer frühkindlichen Hirnschädigung liegt. Außer der permanenten Pflege sind regelmäßige Termine beim Physiotherapeuten, der Logopädin und der Sehschule notwendig. Die Rumpfstabilität bei Thea wurde besser, sie lernte die rechte Hand zu bewegen, während das mit der linken noch deutlich schlechter klappt. Ziel ist es vorhandene Fähigkeiten zu stärken und eine Therapieform hierfür ist die Reittherapie. Diese fördert das aufrechte Sitzen und wir haben Thea hierbei finanziell unterstützt. Ein sehr schöner Artikel über Thea ist auch in der Südwest Presse erschienen.  http://m.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_ulm/theas-unbaendiger-lebenswille-15468946.html – mit Thea entdeckt die Welt.

Galileo-Gerät für Felix

Vor 3 Jahren hat Felix die Diagnose Angelman Syndrom bekommen. Seitdem versucht die kleine Familie das Leben mit dieser Diagnose zu meistern. Felix verbringt viel Zeit mit Sprach- und Bewegungstherapie um vor allem das Laufen richtig zu lernen um den Alltag der gesamten Familie etwas zu erleichtern. Seit ein paar Monaten trainiert Felix nun auf einem sogenannten Galileo-Gerät. Die Vibrationen der Rüttelplatte wirken sich positiv auf den Muskeltonus des kleinen Jungen aus und durch regelmäßiges Training hilft es ihm stabiler und sicherer zu laufen und normale Bewegungsabläufe machen zu können. Die Fahrten zur Physiotherapie-Praxis sind für die Familie ein relativ großer Aufwand, da Felix im März großer Bruder geworden ist und der Familienvater voll arbeitet um die Familie zu ernähren und das Haus abzubezahlen.  Wir freuen uns deswegen Felix Eltern bei der Anschaffung des Galileo-Geräts unterstützen zu können!

Reittherapie für Florian

Florian (15 Jahre alt) leidet seit 2007 an der äußerst seltenen Soffwechselerkrankung Morbus Niemann-Pick Typ C. Diese verheerende Erbkrankheit verläuft neurodegenerativ, d.h. die Kinder verlieren nach und nach ihre Fähigkeiten. Die Familie (er hat einen 12-jährigen Bruder) kämpfen nach dieser niederschmetterden Diagnose vor zehn Jahren mit aller Kraft gegen die Rückschritte und versuchen ihm das Leben so lebenswert wie möglich zu machen. Eine ganz wichtige Unterstützung dabei ist die Reittherapie, die er seit 10 Jahren zweimal wöchentlich bei Wolfgang Fürst (http://www.islandpferdehofsoerli.de ) in Elchingen wahrnimmt. Die Reittherapie unterstützt – seine körperliche Stabilität – seine psychische Stabilität

5.000 € für den Vierjährigen Wachkoma-Patienten Elias

Im Alter von 1,5 Jahren erlitt Elias als kerngesunder Junge einen Herzkreislaufstillstand. Dies führte aufgrund des Sauerstoffmangels zu schwersten Hirnschädigungen. Der heute Vierjährige ist Wachkoma-Patient, Epileptiker, hat eine spastische Tetraparese und eine schwere Schluckstörung aufgrund derer er über eine PEG-Sonde ernährt werden muss. Elias kann nicht sprechen, sich selbständig bewegen oder auch nur alleine sitzen oder seinen Kopf halten. Um seinen Zustand zu erhalten, besucht er wöchentlich Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie und therapeutisches Reiten. Elias wird eine von der Krankenkasse nicht bezahlt Intensiv-Reha besuchen, die für sein Krankheitsbild als sehr erfolgsversprechend gilt. Diese Therapie sollte zwei bis dreimal pro Jahr für jeweils zwei bis drei Wochen durchgeführt werden, um deutliche Resultate zu erzielen. Wir wünschen Elias viel Glück für seine Therapie, die wir sehr gerne unterstützen.

5.000 € für die Stiftung Valentina

Nicht wenige Kinder werden von einem schweren Krebsleiden heimgesucht. Die notwendige Therapie bedeutet meist einen sehr langen Leidensweg für die Kinder und die ganze Familie, ohne dass ein Überlebenerfolg garantiert werden kann. Oft ist es wünschenswert, diese Kinder -vor allem auch in ihrer letzten Lebensphase- intensiv-medizinisch zu Hause zu betreuen.

Übernahme von Fahrtkosten

Die Deutsche Meisterschaft des Cheerleading und Cheerdance in Hamburg hat vor 2 Wochen stattgefunden.  Wir haben die Fahrtkosten eines 11-jährigen Mädchen aus Ulm übernommen, da die Familie dies aus eigenen Stücken nicht aufbringen konnte. Wir freuen uns, dass die Mannschaft einen Podesplatz ertanzen konnte!

Hörtherapie für autistischen Jungen

Der Autismus des kleinen Stefan wurde erst im Alter von sieben Jahren erkannt. Seitdem versucht seine alleinerziehende Mutter alles, seine Lebensqualität zu verbessern. Aus diesem Grund besucht die Mutter mit dem Jungen und seiner kleinen Schwester, die als Geschwisterkind ebenfalls von der Krankheit ihres Bruders beeinträchtigt wird, eine Hörtherapie. Der Erfolg dieser Therapie wurde von unterschiedlichsten Ärzten bestätigt. In den Osterferien steht die nächste Hörtherapie an und wir unterstützen sehr gerne die Familie bei der Durchführung.

Ulms kleine Spatzen übernimmt Anwaltskosten

Die kleine Lucia aus Achstetten wurde im Juli 2016 vom eigenen Vater in Ägypten entführt und wird seitdem dort festgehalten. Die Mutter Elina Meister hat keinen Kontakt zur Tochter und kämpft mit allen Mitteln darum, dass Ihre Tochter wieder nach Hause kommen kann. Die Anwalts- und Prozesskosten kann die Mutter nicht mehr alleine stemmen und Ulms kleine Spatzen wird einen Teil der Anwaltskosten übernehmen. Wir hoffen sehr, dass Lucia ganz bald wieder nach Hause kommt! Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://lucia-will-heim.de/ http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Maedchen-aus-Bib… https://www.regio-tv.de/video_titel,-Elina-Meister-kaempft-um-ihre-Tochter-_vidid,124281.html#

Ulms kleine Spatzen übernimmt Fahrtkosten zur Kinder- und Jugendpsychiatrie

Uns erreichte eine Anfrage des Zentrums für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe guterhirte. Ein Mädchen befand sich von Oktober 15 – Juli 16 stationär in der Kinder- und Jugendpsychatrie und zum Therapiekonzept gehörten wöchentliche Besuche der Mutter. Von der Krankenkasse wurden allerdings nur die Fahrtkosten bei der Einweisung und bei der Entlassung übernommen. Mehrere Widersprüche und Versuche waren zwecklos. Da die Mutter einen längeren Anfahrtsweg hat und die Fahrtkosten alleine nicht stemmen kann, freuen wir uns sie dabei zu unterstützen.

5.000 € für Reittherapie

Wir freuen uns der Familie Mac Donald / Schmid 5.000 € für die Reittherapie ihrer schwerbehinderten Zwillinge Marc und Patrick überreichen zu können. Die Familie durften wir bereits vor zwei Jahren unterstützen. Dieses Video aus dem Jahre 2014 stellt Ihnen die Zwillinge vor: http://www.regio-tv.de/video/346376.html Wir sind sehr glücklich, der Familie nochmals helfen zu können und wünschen ihr von Herzen alles, alles Gute! Danke an unsere Spender, die uns dies ermöglichen!

350 € für Geigenunterricht

Durch eine Geigenlehrerin sind wir auf ein Kind aufmerksam geworden, das mit großem Fleiß und Freude Geige spielt. Trotz großem Engagement der Mutter kann der Geigenunterricht aus eigener Kraft nicht dauerhaft bezahlt werden. Wir freuen uns die Kosten des Geigenunterrichts für ein halbes Jahr zu übernehmen und wünschen viel Freude beim Musizieren!

1.500 € für Kind mit Gehirntumor

Wir unterstützen mit 1.500 € eine medizinisch bewährte Behandlung eines kleinen Jungen, die das Wachstum seines Gehirntumors hemmt. Aussichten auf eine Heilung bestehen nach Ausschöpfung aller medizinischen Möglichkeiten leider nicht mehr. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese Spende nicht ausführlicher beschreiben. Auf diesen Jungen wurden wir durch Bekannte der Familie aufmerksam. Bitte kontaktieren auch Sie uns, falls Sie ein Kind kennen, das dringend Hilfe benötigt: spendenanfrage@ulmskleinespatzen.de

Führerschein für auf sich allein gestellte Jugendliche

Ein gemeinnütziger Ulmer Verein hat uns auf ein Mädchen aufmerksam gemacht, das in letzter Zeit sehr viel Leid erfahren und viele Hürden nehmen musste. Ihre Ersparnisse für den Führerschein sind durch einen Schicksalsschlag aufgebraucht. Wir freuen wir uns sehr, dem Mädchen die Freude zu machen und die Kosten für den dringend notwendigen Führerschein bezahlen zu dürfen.

Klassenfahrt für zwei Kinder

Eine alleinerziehende Mutter von vier Kindern bestreitet den Lebensunterhalt aus ihrem Einkommen und erhält keinerlei staatliche Leistungen. Bei zwei ihrer Kinder steht nun eine Klassenfahrt an, für die leider kein Geld zur Verfügung steht. Die Kinder jobben neben der Schule, dennoch reicht es für die anstehenden Fahrten nicht aus. Das Oberlin-Haus Ulm hat uns auf diese Familie aufmerksam gemacht und wir haben mit großer Freude

Treppenraupe für Enrique

4.000 € für eine Treppenraupe in der Montessori Schule in Neu-Ulm Lesen Sie selbst die Spendenanfrage… http://www.ulmskleinespatzen.de/fileadmin/templates/Downloads/PDF/Anfrage_Montessori.pdf

Zahnspange gegen Schmerzen

Der 15 jährige Tim aus der Wohngruppe WOLF des Zentrum >guterhirte< benötigt dringend eine Zahnspange und wünscht sich diese auch sehr. Er hat Schmerzen beim Essen, zieht sich zurück und traut sich kaum mehr zu Lächeln. Einen Teil der Kosten übernimmt das Jugendamt und ulmskleinespatzen trägt sehr gerne die noch verbleibenden Kosten in Höhe von 715,32 €.

Basis Sportausrüstung für 12-jährigen

Wir wurden von einer alleinerziehenden Mutter von Zwillingen kontaktiert. Sie liegt Nacht für Nacht wach, bekommt kein Auge zu, weil ihre Sorgen sie erdrücken. Diverse seltene Krankheiten prägen ihr Leben seit mehr als 15 Jahren. Die damit verbundenen regelmäßigen  und teilweise langen Klinikaufenthalte  rufen bei ihren Kindern starke Verlustängste hervor. Vor

3-jährige soll endlich laufen lernen können

Steffi (Name geändert) ist 3 Jahre alt und geistig sowie körperlich behindert. Sie leidet am Joubert-Syndrom, einer genetischbedingten Fehlbildung des Kleinhirns. Steffis Wortschatz besteht derzeit aus 2 Wörtern und leider kann sie nicht laufen – ist daher an einen Rollstuhl gebunden. Der Entwicklungsrückstand betrifft v.a. motorische und sprachliche Fähigkeiten. Das kleine Mädchen hat die Chance laufen zu lernen, benötigt jedoch neben der Physio- und Ergotherapie ein Trainingsgerät zu Hause, auf dem sie 3x täglich trainieren sollte. Steffi hat reale Chancen mit optimaler Förderung laufen zu lernen und die motorische und sprachliche Entwicklung gehen Hand in Hand. Offensichtlich ist, dass Steffi nur minimal geistig behindert ist, dies beweist sie in Tests bzgl. kognitiver Fähigkeiten oder beim Erlernen eines neuen Spiels. Leider leben die Eltern von Steffi derzeit in einer schwierigen finanziellen Situation: Der Vater hatte mehrere Bandscheibenvorfälle und ist als Werkzeugmacher berufsunfähig. Die Familie bezieht Arbeitslosengeld und eine Berentung und ggf. eine Umschulung, finanziert durch den Rentenversicherungsträger, wurde beantragt. Über die Drachenkinder

5 Kinder ohne Mutter

Fünf Geschwister im Alter zwischen 2 und 9 Jahren verloren letztes Jahr durch Krebs ihre Mutter. Der alleinerziehende Vater ist derzeit arbeitsunfähig und versorgt die Familie mithilfe von Waisenrente und Kindergeld

Zwei Kinder mit schwerem Alltag

Frau Schmidt ist alleinerziehende Mutter von zwei. Ihr Sohn hat das Down-Syndrom und die Tochter leidet seit dem Tod eines nahen Verwandten – ihrer Hauptbezugsperson – unter einer erheblichen Störung des Sozialverhaltens und ist in psychologischer Behandlung. Frau Schmidt lebt mit ihren Kindern von der ALG II, Kindergeld und Pflegegeld von ihrem Sohn – väterlichen Unterhalt erhält die Familie keinen. Auf dem Arbeitsmarkt hat Frau Schmidt kaum Chancen auf einen Arbeitsplatz, da sie durch die Betreuung Ihres Sohnes unflexibel ist. Den finanziellen Alltag kann Frau Schmidt bestreiten, jedoch steht nun die Anschaffung größerer Betten und neuer Schränke für die Kinder an. Der Sohn räumt mehrmals täglich seinen Schrank aus – dadurch ist dieser im Laufe der Jahre kaputt gegangen und ein neuer Schrank mit Schloss muss angeschafft werden. Die Tochter leidet aufgrund eines Wachstumsschubes an massiven Rückenschmerzen und Migräne und es bedarf daher einer neuen hochwertigen, harten Matratze. Wir freuen uns sehr, diese Familie

Zweijähriger Ben mit verzögerter Entwicklung

Der zweijährige Ben lebt zusammen mit seinen drei Geschwistern bei seiner alleinerziehenden Mutter. Er leidet an einem Herzfehler sowie weiteren Krankheiten, die seine Entwicklung verzögern. Beispielsweise kann er bis heute noch nicht laufen. Die Mutter tut ihr Bestes, um für ihre Kinder möglichst gute Lebensbedingungen zu schaffen. Es ist ihr wichtig, dass ihre Kinder einen guten Weg nehmen; sie ist gleichzeitig aber von den vielen Anforderungen oftmals überfordert. Der hohe Pflegeaufwand ist laufend mit höheren Kosten verbunden, z.B. Fahrtkosten zu Arztbesuchen, Gehwagen usw. und bringt die Mutter an ihre Belastungsgrenzen. Wir sind glücklich, den Alltag der hoch belasteten Mutter durch Ihre Spenden erleichtern zu können und Ben´s weitere Entwicklung dadurch positiv zu unterstützen.

Mittagessen für Kinder mit schwieriger Lebenssituation

Im „Zentrum Guter Hirte“ sind derzeit 7 Kinder in einer Gruppe für intensive soziale Gruppenarbeit untergebracht. Die Kinder sind zwischen 6 und 12 Jahren alt und haben aufgrund ihrer schwierigen Familien-oder Lebenssituation mit sich und | oder ihrer Umwelt Probleme. Häufig sind sie auch nicht in der Schule, ihrer Familie oder ihrem sozialen Umfeld ausreichend integriert. Um diesen Kindern zu helfen wird ein kostenfreies ambulantes Betreuungs-und Unterstützungsprogramm angeboten. Auch mit den Eltern findet entsprechende Elternarbeit statt. Die Kinder besuchen die Gruppe im Durchschnitt an drei Tagen in der Woche nach der Schule. Sie werden dort im schulischen Bereich unterstützt, lernen soziale Kompetenz und essen gemeinsam zu Mittag.

Schwer traumatisiertes Mädchen

In der Mädchenwohngruppe einer Ulmer Einrichtung lebt ein 9 jähriges Mädchen das schwer traumatisiert ist. Sie war massiven körperlichen und sexuellen Misshandlungen ausgesetzt. Die Folgen dieser Extremerfahrungen sind die Falscheinschätzung von Alltagssituationen und wiederkehrende Ohnmachtsanfälle (Dissosationen). Eine Eingliederung in die Gruppe gestaltet sich schwierig. Aus traumapädagogischen Aspekten ist es für das Mädchen existenziell, dass sie gute und schöne Lebenserfahrungen mit Erwachsenen erlebt, um einen Ausgleich zwischen schlechten und guten Erfahrungen herzustellen. Eine Mitarbeiterin der Wohngruppe konnte zu dem Mädchen eine vertrauensvolle und harmonische Beziehung herstellen. Der Umfang der benötigten Einzelstunden und die Traumatherapie übersteigen aber den finanziellen Rahmen des Zentrums für Kinder und Jugendhilfe. Ulms kleine Spatzen e.V. übernimmt diese Kosten, um dem Mädchen die dringend notwendige Hilfe zu ermöglichen.

Deutschkurs für Flüchtlingskinder

Eine kleine, ländliche Schule aus der Region Ulm / Neu-Ulm hat ulmskleinespatzen um Unterstützung gebeten. Sie benötigt dringend finanzielle Unterstützung bei einem Intensivdeutschkurs für derzeit fünf ausländische Kinder – größtenteils Flüchtlinge. Da die Kinder über keinerlei Deutschkenntnisse verfügen, ist die Situation sowohl für die ausländischen Kinder als auch für ihre einheimischen Klassenkameraden nur sehr schwer zu ertragen. Alle öffentlichen Stellen, die bisher bezüglich des Problems kontaktiert wurden, mussten

Alleinerziehende Mutter eines 6-Monate alten Sohnes

Frau A. ist die alleinerziehende Mutter von einem 6 Monate alten Sohn B – sie ist herzkrank, hat Diabetes und lebt von ALG II und Unterhaltsvorschuss. Aufgrund ihrer Erkrankung ist sie nur eingeschränkt erwerbsfähig – die finanzielle Situation der Familie ist daher stark eingeschränkt. Zudem musste Frau A. leider den Zuverdienst zum ALG II einstellen, um sich liebevoll um ihren Sohn zu kümmern. Sie möchte jedoch baldmöglichst wieder selbst etwas zu ihrem Lebensunterhalt beitragen. Trotz eines geringen Haushaltsbudgets ist Frau A. unverschuldet. UlmskleineSpatzen e.V. hat Frau A. bei der Anschaffung eines Kinderwagens, Babykleidung und eines Fellschlafsackes unterstützt und wünscht der Familie alles Gute.

Gilbert ein autistisches Kind

Gilbert ist 13 Jahre alt, er lebt seit 7 Jahren in der Wohngruppe Löwen. Er ist ein Junge mit Besonderheiten – Besonderheiten in der Wahrnehmung, in seinem Verhalten, im Umgang mit Anderen, in der Verarbeitung von Informationen und Erlebtem. Er ist ein Junge mit Autismus. Die letzten Jahre wurde er eng vom Fachdienst begleitet – es hat sich eine enge, tragfähige Beziehung entwickelt.  Nachdem diese Kollegin in Rente gegangen ist, wollte und konnte Gilbert nicht ohne diesen regelmäßigen und zuverlässigen Kontakt sein. Die Beiden treffen sich einmal pro Woche  für

Osteopathiebehandlung für den kleinen Tim

Die alleinerziehende, junge Mutter Frau M. aus Burlafingen  ist 22 Jahre alt  und hat einen 7 Monate jungen Sohn mit Namen Tim.  Die junge Frau ist selbst seit ihrem 5. Lebensjahr in Heimen und Pflegefamilien aufgewachsen. Zum Vater des Kindes oder dessen Familie besteht kein Kontakt. Der Vater hatte der jungen Frau bezüglich der Schwangerschaft Vorwürfe gemacht. Trotz dieser Situation hat sie sich für das Kind entschieden. Nach der Geburt des Kindes im Januar stellte sich dann heraus, dass der Junge ein großes Loch im Herz hatte. Häufige Untersuchungen in der Ulmer Kinderklinik und eine Herz-OP in München im April waren die Folge. Der kleine Tim hat sich entzwischen gut von der OP erholt und entwickelt sich prächtig. Leider  hat er neben der Herzerkrankung auch noch eine Kopfschiefhaltung. Sein Hinterkopf ist asymmetrisch. Muskeln und Sehnen in diesem Teil des Kopfes, des Halses und des Oberkörpers sind verspannt. Dies führt zu einer Bewegungshemmung und letztlich zu einer Entwicklungsstörung. Um hier gegenzusteuern bekommt der Junge Krankengymnastik. Hier sind jedoch

Emily, 6 Jahre alt und ihr Bruder Sven

Die 6 jährige Emily und Ihr Bruder Sven Frau Jennifer W. in 89231 Neu-Ulm, hat 2 Kinder im Alter von 6 und 15 Jahren, sie arbeitet geringfügig, erhält ergänzend AlG II und hat derzeit Probleme, für den 15-jährigen Sohn Sven Kleidung zu kaufen. Sie würde derzeit 3 Hosen, 5 T-Shirts, 1 dünne Sommerjacke, 2 Paar Schuhe (Größe 42) und 3 Pullis benötigen, für die 6-Jährige Emily noch 2 Paar Schuhe.  Ulms kleine Spatzen unterstützt die Familie und übernimmt aufgrund der Einkaufsbelege die Kosten dafür. Natürlich hat uns Frau W. zugesichert preisbewußt einzukaufen.

Marco, Acht Monate alt

Einen Kinderwagen und einen Kleiderschrank für den kleinen Marco Der acht Monate alte Marco lebt mit seinen Eltern in einer kleiner Zweizimmerwohnung. Er  ist ein sehr aufgeweckter kleiner Junge der liebevoll von seiner Eltern umsorgt wird. Der Vater hat momentan einen Minijob, ist aber sehr bemüht eine Vollzeitstelle zu finden. Im Moment lebt die

Die 4-jährige Sophie

Die bald vierjährige Sophie besucht seit September die Kindertagesstätte. Der Kita-Besuch entlastet die allein Erziehende Mutter, die als Kurierfahrerin ihren Lebensunterhalt bestreitet. Ende Mai stellte sich heraus, dass Sophie unter Epilepsie leidet. Auch in der Kindertagesstätte hat Sophie an einem Mittag mehrere Krampfanfälle, der Notarzt muss geholt werden. Das Mädchen wird längere Zeit in der Klinik beobachtet und medikamentös eingestellt. Der Kindergarten sieht sich außer Stande, die Verantwortung für das noch immer unter epileptischen Anfällen leidende Kind zu übernehmen und es wie gewohnt zu betreuen. Sophie muss zuhause bleiben. Die Situation zuhause ist denkbar ungünstig, da das Kind nun seine gewohnten Spielpartner vermisst und die Mutter unter hohem Druck steht, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn sie längere Zeit ausfällt. So gibt

Anne bei ihrer Maltherapie

Anne (Name geändert) aus der Weststadt in Ulm ist ein Scheidungskind. Nach der Trennung wohnte sie zuerst bei ihrer Mutter, später zog Anne zu ihrem Vater. Das Zusammenleben mit ihr gestaltete sich zunehmend problematischer. Sachbeschädigungen, sich selbst ritzen und wiederkehrende Suizidgedanken machten den Umgang mit ihrer Tochter immer schwieriger. Anne wird schließlich in die Mädchenwohngruppe des Guten Hirtens in Ulm aufgenommen. Dort zog sie sich anfangs stark zurück, verdunkelte ihr Zimmer und ließ niemanden an sich heran.

Der 10-jährige Felix

Am 24.12.2011 verstarb die Mutter des 10 jährigen Felix (Name geändert) nach einer langjährigen Krebserkrankung. Felix lebte bis zu diesem Zeitpunkt bei seiner Mutter in einer Gemeinde des Alb-Donau-Kreises. Zu ihrem Vater hatte er seit mehreren Jahren keinen Kontakt. Seit dem Tod der Mutter lebt Felix nun bei seiner Großmutter, die auch die Vormundschaft für ihren Enkel übernehmen wird. Die Großmutter ist sehr darum bemüht, es Felix an nichts fehlen zu lassen und stellt dabei eigene Wünsche und Bedürfnisse zurück. Sie bietet Felix gute Rahmenbedingungen, eine vernünftige Tagesstruktur, legt Wert auf schulische Angelegenheiten und fördert angemessene Freizeitaktivitäten ihres Enkel.Felix versteht sich gut mit seiner Großmutter. Auf Veranlassung der Großmutter wurden nun auch die Kontakte zu Felix leiblichem Vater wieder aufgenommen. Felix besucht derzeit noch eine Schule im Alb-Donau-Kreis. Die Großmutter wollte ihrem Enkel nach dem Tod der Mutter nicht auch noch einen sofortigen Schulwechsel zumuten. Deshalb fährt sie Felix seither täglich von Ulm aus in die Schule und holt ihn nach dem Unterricht wieder ab. Dadurch entstehen der Großmutter zusätzliche Fahrtkosten. Nach den Sommerferien wird Felix an eine Ulmer Schule wechseln. Die

Lesepaten

Der 33-jährige, aus dem Irak stammende Vater lebte bereits einige Jahre in Deutschland, bevor seine Frau und die drei gemeinsamen Kinder (8 Jahre alte Zwillinge und 10 Jahre alter Sohn) im Sommer 2010 nach Ulm folgen konnten. Im Frühjahr 2011 wurde das vierte gemeinsame Kind, eine Tochter, geboren. Die Familie hatte zunächst große Schwiergkeiten in Deutschland anzukommen. Den Kindern fiel es schwer, sich in der deutschen Schule zurechtzufinden und sich an Regeln zu halten. Auch der Mutter fiel es schwer, sich an die deutschen Verhältnisse zu gewöhnen. Hinzu kam, dass

Wer sind Ulms kleine Spatzen?

Seid 2012 unterstützen wir Kinder in Not in der Region auf drei unterschiedliche Arten. 

Projekte

Step 1

Es gibt so viele tolle Projekte in der Region, die ihrerseits Kinder unterstützen. Egal, ob schöne Momente, Bildung, Pävention oder die Möglichkeit Sport zu machen, wenn das Projekt gut ist für Kindern, sind wir gerne mit dabei.

Schöne Stunden

Step 1

Kindern, die es im Leben nicht leicht haben, möchten wir ab und zu schöne Stunden schenken. Um sie von ihrem Schicksal abzulenken, laden wir sie mit unserem "Spatzenbus" regelmäßig zu einem kleinen Ausflug ein.

Einzelschicksale

Step 1

Oft fehlt es an den kleinen Dingen, wie Geld für Sportbekleidung oder den Musikunterricht. Manchmal ist es aber auch eine besondere medizinische Therapie, die von den Krankenkassen nicht bezahlt wird. Wir helfen gerne!

Können wir Sie unterstützen?

Per E-Mail kann jeder anfragen, ob ein Kind finanzielle Unterstützung bekommt. Es muss unter 18 Jahre alt sein und in Ulm oder in der Umgebung wohnen. Wir unterstützen nicht nur Einrichtungen wie die Kinderklinik, das Kinder- und Jugendhospiz und den Kinderschutzbund. Wir wollen auch gezielt Familien helfen und Einzelschicksale finanziell unterstützen wenn dringend etwas benötigt wird.

Spendenkonto
Ulms kleine Spatzen e.V. | Ulmer Volksbank DE
IBAN: DE80 6309 0100 0005 6780 05 | BIC: ULMVDE66